Iron Maiden: Die größte Heavy-Metal-Band aller Zeiten

Kaum eine Heavy-Metal-Band hat die Szene so beeinflusst wie Iron Maiden. Die britischen Metal-Legenden haben während ihrer langen und faszinierenden Karriere über 100 Millionen Tonträger verkauft. Gegründet wurde die Eiserne Jungfrau in den Siebzigern, und es gibt wahrscheinlich keinen Metalhead, der nicht mindestens einen Maiden-Song kennt. Ihr bekanntes Bandmaskottchen Eddie ist auf zahlreichen Alben-Covers zu sehen und hat einen enormen Wiedererkennungswert.

Iron-Maiden-Alben

Das erste Maiden-Album Iron Maiden wurde im Jahr 1980 veröffentlicht. Auf dem Cover ist Eddie zu sehen, eine zombieartige Gestalt mit langen und zerzausten Haaren, die später auch bei vielen Live-Shows einfach dazu gehörte. Killers, das zweite Album der Band, erschien in den Plattenläden ein Jahr später. Der wichtigste Neuzugang, Bruce Dickinson, schloss sich der Band 1982 an. Was folgte war The Number of the Beast, ein Album, das in Großbritannien auf dem ersten Platz landete. Auch die zwei kommenden Alben, Piece Of Mind und Powerslave, erzielten respektable Erfolge.

1986 veröffentlichte Iron Maiden Somewhere In Time. In diesem Album verwendeten sie zum ersten Mal Gitarrensynthesizer und experimentierten mit ihrem Klang. Das hatte zur Folge, dass das Album viel Kritik einstecken musste und noch heute als äußerst kontrovers gilt. 1988 erschien Seventh Son of a Seventh Son, ein Konzeptalbum, auf dem sowohl Progressive-Elemente als auch Keyboards zu hören sind.

Der größte kommerzielle Erfolg kam nach der Single Bring Your Daughter…To The Slaughter. Die zwei kommenden Alben Fear of Dying und No Prayer for the Dying wurden von den Fans nicht gut angenommen, und es gab heftig Kritik, was dazu führte, dass Dickinson 1992 seinen Ausstieg verkündete. In den Alben Virtual XI und The X Factor ist der Sänger Blaze Bayley zu hören, der sich zuvor einen Namen mit der Band Wolfsbane gemacht hat. Bruce Dickinson schloss sich 1999 wieder der Band an und übernahm die Rolle des charismatischen Frontmanns, für die er in der Metal-Szene respektiert und gefeiert wurde. Die Band ist bis heute aktiv und hat insgesamt sechzehn Studioalben herausgebracht.