AUDIO-CDS
VIDEO-DVDS
LIVE-REPORTS
BOOKS/MAGS
DOKUS/FILME
INTERVIEWS
NEWS | ARTICLES | COMMUNITY | LINKS | CONTACT
 
rahmen   rahmen
rahmen
02.-1.2005 | REVIEW | Album | Guttural Gore Slam Death - stuff | Devourment - Butcher the Weak
Bewertung: 6/10 (Andy) | Leserbewertung: 7/10
Aufrufe: 7931
rahmen
 

Devourment - Butcher the WeakNach diesem Review werd ich wohl so einige Leser gegen mich haben. Naja, aber ich bin hier auch nicht dafür da, mich beliebt zu machen haha. DEVOURMENT haben mit "Molesting the decapitated" ("138" ist das Re-Release mit Demomaterial) ja so etwas wie ein Kultalbum geschaffen. Ultrabrutaler, stumpfer Death Metal mit noch stumpferem Porn'n'Gore-Around. Dann findet da noch das ominöse Wörtchen "Slam" seinen Anhang. Im Prinzip also: Der Rhtythmuswechsel nach einem Breakdown hinein in Moshparts. Bei einer "Slam Death"-Band wird also das, was DYING FETUS und auch schon SUFFOCATION gemacht haben, auf die Spitze getrieben. Begleitet wird das von grunzig-gurgelnden, nicht weit vom Frog-Noise-Stil entfernten Vocals (hierauf vom Bassisten übernommen), welche eigentlich nur den Rhythmus unterstützen und absolut unverständlich sind. In Punkto Songwriting, wo man auf dem Vorgängeralbum schon nicht glänzte, hat man auch hierauf wieder keinen Schritt nach vorne gemacht. Selbst nach mehreren Durchläufen wird man nur schwer einen Song vom anderen unterscheiden können, was durch die rumpelige Produktion noch mehr in's Gewicht fällt. Alle Old-School-Fans werden also sowieso die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und weglaufen... wer auf so ultraheftige Sickos wie VOMIT REMNANTS, BRODEQUIN oder auch crustigen Gore/Porn Grind steht, dem dürfte hier ab-und-zu die Hose aufgehen. In Sachen musikalischer Brutalität gibt es hierfür wirklich keine Steigerung mehr (auch wenn das schon bei vielen Bands - von DISGORGE bis MORTICIAN - gesagt). Als Fan muss man eingestehen, dass die Amis ihr Debüt nicht erreichen konnten. Somit bleiben einige schöne Momente auf dem mittelmässigen Album einer überbewerteten Band. Das wird aber wirklich gar nichts ihrem Ruf, eine - in jeder Hinsicht - brutalsten Bands des Planeten zu sein, abtun. Und diesen haben sie sich redlich verdient!


(Thanks to "grooving_death" for the translation and thereby our first English review!)

After this Review i'll find many readers aimed against me. Well, i'm not here to make myself popular. Devourment created with MTD some kind of cult-album. Ultrabrutal, blunt Death Metal with even blunter Porn'n'Gore around. Then you find the strange word "Slam" behind it. In principle: The change of rhythm after the breakdown right into the moshpart. A slam death metal band thus, bring the things Dying Fetus and Suffocation did to the climax. Accompanied by grunty-gurgling, not far away from frog noise style vocals, which actually just support the rhythm, are absolutely ununderstandable. Regarding songwriting, it didn't shine at the previous LP and it didn't progress at this LP. Even after several listenings, you can hardly distinguish one song from the other. Any old-school fans will cry in pain and run away anyway. The one who likes ultraheavy sickos like Vomit Remnants, Brodequin or also crusty Gore/Porn Grind will be very comfortable. Concerning musical brutality there really isn't any increase here anymore (also this has been said to many bands - from Disgorge to Mortician). As a fan you've to admit, that the Yanks didn't reach their debut. Consequently there are several pretty moments on an average LP of an overrated band. This won't affect their reputation, being the most brutal band on earth, in any kind. And they deserve this reputation honestly!

CLICK + BUY + SUPPORT US

 
rahmen   rahmen
rahmen   rahmen
rahmen
Leserbewertungen (bisher 5x bewertet)
rahmen
 

Gib hier Deine Bewertung ab!


Name: dasdfd

Punkte: 3/10

Bewertung: Stinkelangweilig dieser "Slam"-Death Mist - kennst du einen Song kennst du alle. Hier passiert einfach nichts! Nichts! Immer das selbe stumpfe Gegurgel, die selben billigen Chords.. für ne Minute lang ist wenigstens das Gegurgel recht eindrucksvoll, aber was soll daran auf Dauer brutal sein? Ein Martin van Drunen z.B. ist mit seiner fiesen Röhre eindeutig druckvoller und damit brutaler als dieses ganze dynamiklose Geröchel.

Ich gebe dem Rezensenten in jedem Punkt Recht. Nur nicht darin, dass man dafür 6 Punkte vergeben muss.


Name: ScYthe

Punkte: 9/10

Bewertung: Einfach nur geil die CD. Klar, an Molesting The Decapitated oder 1.3.8. kommts nich ganz heran aber dennoch echt geil was Mike, Ruben & Co hier zustande gebracht haben. Für ne Eigenproduktion auch ein echt geiler Sound. Meine Meinung: Sehr empfehlenswert!!!


Name: Michael

Punkte: 10/10

Bewertung: Fucking great CD. best Vocals avaible in Brutal Music. Awesome drumming, and fucking slamming guitar. Hail Devourment


Name: josh

Punkte: 3/10

Bewertung: Doesnt even touch the debut. This is nothing more than a cover band. every song sounds the same and the vocals are terrible. i have lost faith. break up


Name: chris

Punkte: 8/10

Bewertung: Less slammy, same brutality, same style, sick vocals and progressed drumming (!). Not as good as the first, but a fucking well done piece of whore.

 
rahmen   rahmen

Festival-Tipps:

Brutal Assault

Obscene Extreme

Unsere Kaufempfehlung:

Heaven Shall Burn - Iconoclast
Heaven Shall Burn "Iconoclast"

Neueste Rezensionen:

Way of Darkness
"2009" (9/10)

Kill The Client
"Cleptocracy" (7/10)

Thornium
" Mushroom Clouds and Dusk" (8/10)

Unholy Matrimony
"Croire Decroitre" (4/10)

Flesh made Sin
"The Aftermath of Amen" (7/10)

The Cleansing
"Poisoned Legacy" (8/10)

Expulsion
"Wasteworld" (8/10)

Antagony
"Days Of Night" (7/10)

Stillbirth
"Plakative Aggressionen" (3/10)

Sound Of Detestation
"Sound Of Detestation" (7/10)

Broken Gravestones
"Promo 09" (9/10)

HUMAN CARNAGE
"Feast Of Blood" (7/10)

Neueste Interviews:

Skinless
"Noah about the past and present"

Embrace Damnation
"Glory Of A New Darkness"

Burial Ritual
"Tower Of Silence"

Jungle Rot
"Back in warbusiness"

Neueste Leserbewertungen:

" Bloodyssey 1994 - 2003 "
Brilliant!...(10/10)

" Butcher the Weak "
Stinkelangweilig dieser "Slam"-Death Mist - kennst du einen Song kennst du alle. Hier pass...(3/10)

" Combat Area "
Haha....der "neue" sänger war der alte....nämlich ich. aber danke für das kompliment!...(10/10)

 

 
  V.2008 | NO FUCKING COPYRIGHT | THE COMPULSORY DISCLAIMER | VISITS SINCE 08/2005: